STARTSEITE

 

Terminvereinbarung telefonisch unter
04261 8400 600

 

 

 

ÜBER MICH

NICOLE BLANKENHAGEN

Ich bin 1978 geboren, verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

 

2000 Staatliche Anerkennung als Physiotherapeutin
Ausbildung am Bremer Lehrinstitut für Physiotherapie (BLIPTH)

2000 Anerkennungspraktikum SporThep Werder

2000-2001 Praxis Hensen & Speidel Osterholz-Scharmbeck

2001-2009 Tätigkeit als Physiotherapeutin im Diakoniekrankenhaus Rotenburg Wümme

2004-2009 berufsbegleitende Osteopathieausbildung an der Privatschule für klassische Osteopathische Medizin (SKOM) in Hamburg

Seit 2009 selbständige Tätigkeit mit osteopathischem Schwerpunkt

2010 Prüfung und Zulassung als Heilpraktikerin

2014-2016 berufsbegleitende Ausbildung in der Säuglings- und Kinderosteopathie an der Deutschen Akademie für Osteopathische Medizin (DAOM) in Münster

Fortbildung

– Kieferorthopädie bei Kindern aus osteopathischer Sicht
– Erste Hilfe am Kind
– Osteopathie im Bereich der Gefäße
– Osteopathy in the Cranial Field
– Lumbale radikuläre Syndrome- Neurale Dysfunktion und Management
– Lymphdrainage- und Oedemtherapeutin

Durch regelmäßige Fortbildungen erweitere ich ständig meine Kenntnisse, um Ihnen ein möglichst großes Behandlungsrepertoire anbieten zu können.

Ich bin Mitglied im Bundesverband Osteopathie e.V. 

Meinen Eintrag im Register können Sie hier einsehen.

 

OSTEOPATHIE

Die Osteopathie verschafft dem Körper die Möglichkeit, sich selbst zu heilen.

 

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Untersuchungs- und Behandlungsmethode.

Das gesamte Feld der Osteopathie stützt sich auf drei Grundprinzipien:

– der menschliche Körper ist eine Einheit
– der Körper besitzt die Fähigkeit zur Selbstregulation
– Struktur und Funktion beeinflussen sich

Eine der wichtigsten Grundlagen der Osteopathie ist die Erhaltung der Beweglichkeit jedes einzelnen Gewebes im Körper. Eine Störung dieses Gleichgewichtes kann sich in den unterschiedlichsten Symptomen ausdrücken.
Die Osteopathie geht auf die Suche nach diesen Mobilitätsveränderungen und versucht diese zu lösen, um damit die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Die Diagnostik und Behandlung bezieht sich vor allem auf drei Bereiche des Körpers:

1. Die parietale Osteopathie beinhaltet die Untersuchung und Behandlung der Gelenke, Muskeln, Bänder und Bindegewebe.

2. Die viszerale Osteopathie betrifft alle Organe des Bauch- und Brustraumes mit ihrer Blutversorgung, Funktion und nervalen Versorgung.

3. Die Craniosacrale Osteopathie untersucht und behandelt Schädelknochen und Kreuzbein mit den verbindenden Hirn- und Rückenmarkshäuten. Dieser Komplex hat Einfluss auf das zentrale, periphere und vegetative Nervensystem.

Weitere Informationen zur Osteopathie:

Bundesverband für Osteopathie e.V. www.bv-osteopathie.de

Grenzen der Osteopathie

Als Patient sollten Sie wissen, dass nicht alle Beschwerden mit der Osteopathie behandelt  werden können. In manchen Fällen kann Osteopathie  nur einen Beitrag zur Linderung der Beschwerden leisten.

Die Osteopathie erfährt ihre therapeutische  Grenze dort, wo strukturelle Schädigungen vorhanden sind.

Eine Arthrose zum Beispiel ist durch einen Knorpelabrieb auf den Gelenkflächen entstanden. Diesen Prozess kann die Osteopathie nicht mehr rückgängig machen.

Akute Infektionen, Unfälle, Tumorerkrankungen, schwere psychische Beeinträchtigungen, Herzinfarkt oder ähnliche lebensbedrohliche Situationen gehören in die Hände eines Schulmediziners.

Nach Absprache können die Folgebeschwerden durch eine osteopathische Therapie begleitend gelindert werden.

DIE PRAXIS

Meine  Praxis befindet sich in der Thomas-Mann-Straße 4 in Rotenburg Wümme.

Ausreichend Parkplätze stehen Ihnen vor dem Haus zur Verfügung.

Den Eingang finden Sie seitlich rechts am Haus.

In den hellen, freundlichen Räumen können Sie in entspannter Atmosphäre ihre Behandlungen genießen und den Alltag hinter sich lassen.

_MG_0791
_MG_0804
_MG_0830
_MG_0943
_MG_0975
_MG_0696

 

 

 

 

 

 

BEHANDLUNG

Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Wie verläuft eine Behandlung?

Zu Beginn der ersten Behandlung steht ein ausführliches Anamnesegespräch über den Grund Ihrer Konsultation. Hierbei geht es nicht nur um Ihre aktuellen Beschwerden, sondern auch um die zeitliche Entwicklung der gesundheitlichen Probleme, frühere Erkrankungen, Unfälle oder vorherige Operationen etc.

Danach erfolgt eine genaue körperliche Untersuchung, dazu wird grundsätzlich der gesamte Körper untersucht und nicht nur die Region, in der die Beschwerden bestehen. Hierbei ertaste ich Funktionsstörungen, die sich in Form von Bewegungseinschränkungen und Spannungen zeigen.

Die anschließende Behandlung wird individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt. Die Basis hierfür ist ein umfassendes und ganzheitliches Verständnis des menschlichen Körpers, verbunden mit Kenntnissen der Anatomie und Physiologie.

Abhängig vom Beschwerdebild sind möglicherweise weitere Behandlungen erforderlich. Die Anzahl und Frequenz weiterer Termine kann meist erst nach der ersten Behandlung abgeschätzt werden.

Die Behandlungsabstände können, je nach Erkrankung, bei Erwachsenen mehrere Wochen auseinanderliegen. Ihr Körper hat in dieser Zeit die Möglichkeit, auf die Behandlung zu reagieren.

Osteopathische Behandlung für Säuglinge und Kinder

Was erwartet Sie und Ihr Kind?

Am Anfang der Behandlung steht ein ausführliches Gespräch, unter anderem mit Fragen zur Schwangerschaft und Geburt.

Die anschließende Untersuchung und Behandlung ist sehr sanft und  wird mit den Händen durchgeführt. Bei der Behandlung  ist es mir wichtig, zu Ihrem Kind ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, sodass die Behandlung für alle „entspannt“ verlaufen kann.

Während der Behandlung können die Kinder auf der Liege liegen oder auf dem Schoß der Eltern sitzen. Sie haben die Möglichkeit, Ihrem Kind etwas vorzulesen oder es zu unterhalten.

Die BVO vergibt ein spezielles Siegel für Kinderosteopathen und zertifiziert damit Therapeuten, die ihre osteopathische Ausbildung und eine umfangreiche Fortbildung in Kinderosteopathie absolviert haben.

 

Was Sie tun können

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin vorhandene ärztliche Berichte und/oder Befunde mit.
Damit die Behandlung optimal wirken kann, ist es notwendig:

– dass Sie sich in den beiden Tagen danach nicht übermäßig anstrengen
– genügend Wasser trinken.

Anwendungsgebiete

Aus rechtlichen Gründen dürfen keine Beispiele und Indikationen genannt werden.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ich weise darauf hin, dass ich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung der Symptome abgeben kann. Die Anwendung der osteopathischen Behandlung beruht auf Erkenntnissen und Erfahrungen der Osteopathie selbst.

Kosten

Die osteopatischen Behandlungen werden in der  Regel im Rahmen der Gebührenverordnung für Heilpraktiker abgerechnet.

Als Privatversicherter setzen Sie sich bitte mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, um zu erfahren, welche  Heilpraktikerleistungen erstattungsfähig sind.

Zahlreiche gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten für die Behandlung. Bei manchen Krankenkassen ist ein Privatrezept für Osteopathie erforderlich.
Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte  an Ihre Krankenkasse.

Für die Behandlung  erhalten Sie von mir eine Rechnung, die ohne Abzug zu begleichen ist. Die Rechnung und falls nötig ein Empfehlungsschreiben des Arztes, reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein. Diese wird Ihnen je nach Kostenbeteiligung Ihren Anteil erstatten.

Eine Behandlung dauert etwa 50 Minuten und kostet 80,- Euro