BEHANDLUNG

Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Wie verläuft eine Behandlung?

Zu Beginn der ersten Behandlung steht ein ausführliches Anamnesegespräch über den Grund Ihrer Konsultation. Hierbei geht es nicht nur um Ihre aktuellen Beschwerden, sondern auch um die zeitliche Entwicklung der gesundheitlichen Probleme, frühere Erkrankungen, Unfälle oder vorherige Operationen etc.

Danach erfolgt eine genaue körperliche Untersuchung, dazu wird grundsätzlich der gesamte Körper untersucht und nicht nur die Region, in der die Beschwerden bestehen. Hierbei ertaste ich Funktionsstörungen, die sich in Form von Bewegungseinschränkungen und Spannungen zeigen.

Die anschließende Behandlung wird individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt. Die Basis hierfür ist ein umfassendes und ganzheitliches Verständnis des menschlichen Körpers, verbunden mit Kenntnissen der Anatomie und Physiologie.

Abhängig vom Beschwerdebild sind möglicherweise weitere Behandlungen erforderlich. Die Anzahl und Frequenz weiterer Termine kann meist erst nach der ersten Behandlung abgeschätzt werden.

Die Behandlungsabstände können, je nach Erkrankung, bei Erwachsenen mehrere Wochen auseinanderliegen. Ihr Körper hat in dieser Zeit die Möglichkeit, auf die Behandlung zu reagieren.

Osteopathische Behandlung für Säuglinge und Kinder

Was erwartet Sie und Ihr Kind?

Am Anfang der Behandlung steht ein ausführliches Gespräch, unter anderem mit Fragen zur Schwangerschaft und Geburt.

Die anschließende Untersuchung und Behandlung ist sehr sanft und  wird mit den Händen durchgeführt. Bei der Behandlung  ist es mir wichtig, zu Ihrem Kind ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, sodass die Behandlung für alle „entspannt“ verlaufen kann.

Während der Behandlung können die Kinder auf der Liege liegen oder auf dem Schoß der Eltern sitzen. Sie haben die Möglichkeit, Ihrem Kind etwas vorzulesen oder es zu unterhalten.

Die BVO vergibt ein spezielles Siegel für Kinderosteopathen und zertifiziert damit Therapeuten, die ihre osteopathische Ausbildung und eine umfangreiche Fortbildung in Kinderosteopathie absolviert haben.

 

Was Sie tun können

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin vorhandene ärztliche Berichte und/oder Befunde mit.
Damit die Behandlung optimal wirken kann, ist es notwendig:

– dass Sie sich in den beiden Tagen danach nicht übermäßig anstrengen
– genügend Wasser trinken.

Anwendungsgebiete

Aus rechtlichen Gründen dürfen keine Beispiele und Indikationen genannt werden.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ich weise darauf hin, dass ich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung der Symptome abgeben kann. Die Anwendung der osteopathischen Behandlung beruht auf Erkenntnissen und Erfahrungen der Osteopathie selbst.

Kosten

Die osteopatischen Behandlungen werden in der  Regel im Rahmen der Gebührenverordnung für Heilpraktiker abgerechnet.

Als Privatversicherter setzen Sie sich bitte mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, um zu erfahren, welche  Heilpraktikerleistungen erstattungsfähig sind.

Zahlreiche gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten für die Behandlung. Bei manchen Krankenkassen ist ein Privatrezept für Osteopathie erforderlich.
Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte  an Ihre Krankenkasse.

Für die Behandlung  erhalten Sie von mir eine Rechnung, die ohne Abzug zu begleichen ist. Die Rechnung und falls nötig ein Empfehlungsschreiben des Arztes, reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein. Diese wird Ihnen je nach Kostenbeteiligung Ihren Anteil erstatten.

Eine Behandlung dauert etwa 50 Minuten und kostet 80,- Euro